Quicklinks: Infos | Trading | Kaufen | Mining

Bitcoin Infos

Die Herkunft des Bitcoins ist immer noch ein Rätsel. Ein Softwareentwickler namens Satoshi Nakamoto hat angeblich den Bitcoin erschaffen, jedoch ist bist heute noch unklar, ob es eine einzelne Person oder eine Gruppierung war. Da es bis heute niemanden gab, der sich zu der Erschaffung der digitalen Währung geäußert hat, besteht immer noch viel Raum für Verschwörungstheorien.

Bitcoin ist ein innovatives Zahlungsnetzwerk

Der Bitcoin basiert auf einer mathematischen Gleichung, bei dem es kein Institutionengefüge gibt, welches für den Werterhalt einsteht. Das benutzen dieser mathematischen Gleichung in einer Software wird dazu genutzt um weitere Bitcoins zu generieren (Mining genannt).

Offizielle Bitcoin Seite

Offizielle Bitcoin Seite – bitcoin.org

Die Software die dabei benutzt wird basiert auf einem Open-Source-Protokoll, was im Grunde bedeutet, dass es jedem möglich ist alle Besonderheiten einzusehen und zu verifizieren, dass die Software ihren Zweck erfüllt. Die Technologie die hinter dem Bitcoin steht wird Blockchain genannt. Transaktionen oder Entscheidungen im Bitcoin-Netzwerk werden über einen im Programmcode festgelegten Konsens-Mechanismus getroffen und durch einzelne Instanzen die zu dem den Kurs beeinflussen können.

Bitcoin Währung

Was macht Bitcoin zu einer Alternativen traditionellen Währungen?

Bitcoin Blockchain

Block Explorer – blockchain.info

1. Dezentrales Netzwerk

Das Netzwerk wird von seinen Usern und nicht von einer Institution kontrolliert, dabei ist jeder Computer der Bitcoins errechnet und transferiert Teil dieses Netzwerks. Der entscheidende Vorteil der sich dadurch ergibt ist, das es niemanden gibt der befugt ist oder gar die Möglichkeit hat die Währung zu beeinflussen oder Leuten ihre Bitcoins wegzunehmen. Selbst wenn das Netzwerk offline gehen sollte, würden alle Bitcoins bestehen bleiben. Es besteht theoretisch sogar die Möglichkeit das Bitcoin-Netzwerk auf einer Festplatte zu speichern oder auf Papier auszudrucken. Das Bitcoin-Protokoll ist für maximal 21 Millionen Bitcoins ausgelegt die man erst erschürfen muss (Bitcoin Mining), Diese Coins werden dann bis hin zum Hundertmillionstel aufgeteilt und werden dann als Satoshis bezeichnet. Laut Berechnungen wird der letzte Bitcoin ungefähr im Jahr 2140 gemined.

2. Leichte Handhabung

Wenn man erst das Konzept einer digitalen Währung verstanden hat, ergeben sich darauf weitere Vorteile. Um einen Bitcoin auch besitzen zu können, muss man sich eine ein Bitcoin Konto (Wallet) installieren. Dies passiert relativ schnell und ohne irgendeine Verifizierung wie es sonst der Fall ist bei normalen Banken. User können auch mehrere Wallets besitzen. Es werden keine Namen, Wohnadressen oder andere persönliche Informationen abgefragt oder gespeichert.

3. 100% Transparent

Im Netzwerk werden alle Transaktionen auf der Blockchain gespeichert, die als eine Art Register dient. Bei jedem der eine öffentliche BTC-Adresse hat, kann eingesehen sehen werden wie viele Bitcoins sich auf dem Konto befinden.

4. Transaktion sind schnell und kostengünstig

Ein internationaler Banktransfer kann bis zu zwei Wochen dauern und dabei noch sehr viel kosten. Bei einer Transaktion im Bitcoin-Netzwerk ist es egal ob der Empfänger im nächsten Raum oder auf einem anderen Kontinent sitzt, die Kosten bleiben die gleichen. Die Transaktion beträgt nur wenige Minuten und erfolgt Peer-to-Peer was einen Mittelsmann ausschließt.

Zurück zur Übersicht